Mit 45 aufhören zu arbeiten - ich drohte an diesem Traum zu zerbrechen, doch so habe ich es doch noch geschafft

Veröffentlicht am: 28. August 2021
Aktualisiert am: 29. August 2021
Lesezeit: 18 min
Preis: € 5,00

Mit 45 aufhören zu arbeiten - ich drohte an diesem Traum zu zerbrechen, doch so habe ich es doch noch geschafft

Inhalt

Der Schock mit 14 Jahren
Alles nur Fake
Den Kapitalismus studieren
Eine neue Perspektive tat sich auf
Willkommen in der echten Welt
Wie lange muss ich arbeiten?
Wie lange dauert es, bis man 200.000 Euro gespart hat?
Der erste Schritt in die Selbständigkeit und mehr Zeit für Selbstverwirklichung
Das Ziel lag in weiter Ferne
A: Ein neues Haus auf einem günstigen Grundstück
B: Ein gebrauchtes Haus (in Schuss gehalten) in einer etablierten Lage
Was passiert in 20 Jahren bei Variante A?
Wie sieht es bei Variante B aus?
Endlich Zeit für meine Herzensmission

Hallo! Mein Name ist Peter. Ich bin 41 Jahre alt und jetzt gerade in Urlaub. Damit meine ich nicht, dass mir mein Arbeitgeber Urlaub genehmigt hat (komisch, dass Urlaub genehmigt werden muss, obwohl man ja Anspruch darauf hat), sondern dass ich mit meiner Familie gerade auf Urlaubsreise bin. Einen Arbeitgeber habe ich nicht mehr. Davon habe ich mich befreit. Arbeit und Beschäftigung muss mir nicht mehr gegeben werden. Davon gebe ich mir selbst genug.

Ich stehe jeden morgen um 4 Uhr auf. In der Früh habe ich Zeit, dass ich an meinem Traum arbeite, während meine Familie noch schläft. Sie träumen, und ich arbeite an meinem Traum ;-)

Das war nicht immer so, ich habe zuvor 15 Jahre lang in der Industrie gearbeitet. In großen Firmen wie Siemens und BMW, ich war aber auch einige Jahre selbständig. 10 Jahre meines Berufslebens war ich im internationalen Anlagenbau für Stahlwerke. Dort habe ich viele tolle Abenteuer erlebt und einige Auslandsprojekte haben die finanzielle Grundlage für meine jetzige Freiheit geschaffen.

Ich habe immer davon geträumt, dass ich mit 45 aufhören kann zu arbeiten. Damit meine ich Arbeit bei einem Arbeitgeber wie einer großen Firma. Ich habe es früher geschafft, nämlich kurz vor meinem 40. Geburtstag. Ich muss für meinen Lebensunterhalt nicht mehr arbeiten. Jetzt habe ich Zeit für meine Selbstverwirklichung.

Selbstverwirklichung ist ein großes Wort. Viele streben danach, und je mehr man sich damit beschäftigt, desto weniger lässt es einen los. Das Problem dabei ist, dass die Bereiche Mindset, Finanzen, Gesundheit, und Beziehungen in Einklang bleiben müssen. Sie alle müssen ausgeglichen wachsen, damit man zu wirklicher individueller Freiheit gelangt.

Diese Erkenntnis kratzt aber nur an der Oberfläche. Für ein glückliches Leben braucht es einerseits ambitionierte und ausbalancierte Ziele, andererseits aber auch Mut und Ausdauer. Ohne Ziele weiß man nicht wohin, ohne Mut packt man sie nicht an und ohne Ausdauer erreicht man sie nicht.

Ich bin noch lange nicht fertig mit meiner Reise, aber ein wichtiger Schritt ist erreicht.

Hier will ich dir meine Geschichte erzählen, wie es dazu kam.

Außerdem findest du in diesem Artikel:

  • Wie ich es in fünf Jahren schaffte, mein Basiskapital für finanzielle Unabhängigkeit aufzubauen

  • Was der Einsatz deiner Lebenszeit mit Selbstverwirklichung zu tun hat

  • Welchen Fehler du beim Kauf eines Einfamilienhauses unbedingt vermeiden musst, damit es nicht nach 20 Jahren ein böses finanzielles Erwachen gibt

Das ist nicht das Ende

Hol dir die komplette Erfahrung und kontaktiere mich persönlich.